IDENTIFIZIEREN VON HOCHBEGABTEN SCHÜLER/INNEN
DIE ZUSAMMENARBEIT MIT DEN ELTERN
 

 

Um hochbegabte Kinder identifizieren zu können, ist die Zusammenarbeit mit den Eltern unerlässlich. Um möglichst früh möglichst viel über die Schüler zu wissen, versenden manche US-Schulen mittlerweile schon Fragebögen mit dem Titel "All About Me" (Alles über mich) aus oder besuchen die Kinder noch vor ihrem Schuleintritt zu Hause, um sie schon im Vorfeld kennen zu lernen. Der Grund dafür: Je früher ein Kind als hochbegabt identifiziert wird, umso besser.

Im Gespräch mit den Eltern sollten Sie (unter anderem) folgende Fragen abklären:

 Hat das Kind früh zu sprechen und zu gehen gelernt?
 Haben die Eltern den Eindruck, dass das Kind ungewöhnlich aufmerksam und konzentriert sein kann?
 Zeigt das Kind fortgeschrittene motorische Fähigkeiten und ist es gut bei körperlichen Tätigkeiten?
 Ist das Kind neugierig auf die Welt und möchte es unbedingt ihre Bedeutung erforschen und entdecken?
 Liegt das Kind mit seinen Fähigkeiten deutlich über seinem Alter und zeigt es autodidaktische Fähigkeiten?
 Interessiert sich das Kind sowohl für das "Warum" und "Wo" als auch für das "Wie"?
 Hat das Kind einen großen Wortschatz?
 Zeigt das Kind besondere Fähigkeiten in Bereichen wie Problemlösung, Kunst, Musik oder Mathematik?
 Beschäftigt sich das Kind besonders intensiv mit Themen und Fragen, die andere Kinder ignorieren?
 Hat das Kind Freude am Unerwarteten?

Achten Sie dabei vor allem auf Aussagen wie:

 Das Kind hat schon sehr früh Phrasen und ganze Sätze verwendet.
 Das Kind verfügte schon sehr früh über einen großen Wortschatz und hat diesen auch richtig angewandt.
 Das Kind hat früh mit dem Lesenlernen begonnen.
 Das Kind zeigt eine scharfe Beobachtungsgabe und ein großes Erinnerungsvermögen an Informationen zu beobachteten Dingen.
 Das Kind hat hervorragende Fähigkeiten oder ein frühes Interesse an Malen, Musik und anderen Kunstformen.
 Es interessiert sich für oder hat eine Vorliebe für Bücher, und später auch Wörterbücher, Lexika und Atlanten.
 Das Kind hat früh den Zusammenhang von Ursache und Wirkung erkannt.
 Es hat einen feinen Sinn für Neugierde, Spaß und Humor.

Sie können auch eine Checkliste gestalten, in der Sie verschiedene Fähigkeiten von den Eltern einstufen lassen.
Bedenken Sie dabei aber unbedingt: Keines der Verhalten in dieser Checkliste kann als Beweis für eine hohe Begabung herangezogen werden - aber sie können Lehrer und Eltern dazu anregen, die Ursache für ihr Vorliegen zu hinterfragen. Ist ein Kind gleich bei mehreren der Eigenschaften "auffällig", so sollten Sie sich vertiefter mit den Fähigkeiten des Kindes beschäftigen.

 Hier finden Sie ein Beispiel für eine solche Checkliste.