TATE FÜR LEHRER
KLUGE KINDER VS. HOCHBEGABTE KINDER
 
 

Ein kluges Kind ist interessiert, ein (hoch)begabtes ist ausgesprochen neugierig.

Ein kluges Kind beantwortet die Frage, ein (hoch)begabtes diskutiert die Details.

Ein kluges Kind weiß die Antwort, ein (hoch)begabtes fragt die Frage.

Ein kluges Kind gehört zur Spitze, ein (hoch)begabtes steht jenseits der Gruppe.

Ein kluges Kind begreift die Bedeutung, ein (hoch)begabtes zeigt Unterschiede auf.

Ein kluges Kind ist wachsam/aufgeweckt, ein (hoch)begabtes ist leidenschaftlich wachsam.

Ein kluges Kind beendet die Arbeiten, ein (hoch)begabtes initiiert Projekte.

Ein kluges Kind hat gute Ideen, ein (hoch)begabtes hat ungewöhnliches und alberne Ideen.

Ein kluges Kind geht gerne in die Schule, ein (hoch)begabtes lernt gerne.

Ein kluges Kind hat ein gutes Gedächtnis, ein (hoch)begabtes rät gut.

Ein kluges Kind ist beim/mit Lernen zufrieden, ein (hoch)begabtes ist höchst kritisch.

Ein kluges Kind ist aufnahmefähig, ein (hoch)begabtes ist intensiv.

Ein kluges Kind lernt leicht, ein (hoch)begabtes Kind "weiß schon".

Ein kluges Kind hat gerne geradlinige unterteilte Präsentationen, ein (hoch)begabtes trebt nach Komplexität.

Ein kluges Kind bevorzugt Gleichaltrige, ein (hoch)begabtes bevorzugt Erwachsene oder ältere Kinder/Jugendliche.

Ein kluges Kind nimmt Informationen auf, ein (hoch)begabtes manipuliert Informationen.